Im März wurden viele Menschen, die zuvor noch nie von zu Hause aus gearbeitet hatten, über Nacht zu Telearbeitern. Unternehmen fanden plötzlich heraus, dass ihre gesamte Belegschaft durch die Kraft der Technologie funktioniert. Besprechungen wurden zu Zoom-Anrufen, und das Auftauchen auf den Schreibtisch eines anderen wurde zu E-Mails.

Und obwohl viele es als herausfordernd empfunden haben, haben Sie vielleicht die Augen geöffnet, um die Vorteile des Abbruchs des Büros zu nutzen. Viele Menschen finden, dass sie ohne Ablenkung durch Kollegen viel produktiver sind, und andere zögern, zu einem Pendelverkehr zurückzukehren, der einen großen Teil ihres Tages verschwendet.

Wenn Sie Ihren Chef fragen möchten, ob er nach Beendigung der Sperrung weiterhin von zu Hause aus arbeiten soll, gehen Sie wie folgt vor.

Überlegen Sie, wie gut es zu Ihrer Position passt

Unabhängig davon, wie viel Sie von zu Hause aus arbeiten möchten, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Unternehmen dem zustimmt, wenn Ihr Job normalerweise viel persönliche Zusammenarbeit mit anderen erfordert. Wenn Sie ein Team beaufsichtigen oder leiten, kann es schwierig sein, dies von zu Hause aus zu tun, wenn alle im Büro sind.

Wenn Sie jedoch während der Pandemie erfolgreich von zu Hause aus gearbeitet haben, können Sie begründen, wie Sie dies nach der Sperrung weiterhin tun würden. Waren Ihre Videoanrufe effizienter als Ihre normalen Besprechungen? Haben Sie tägliche Check-ins für Telefonanrufe mit jedem Teammitglied geplant? Beachten Sie, was erfolgreich war und wie Sie es langfristig funktionieren lassen können.

Fragen Sie sich, wie Sie sich während der Sperrung verhalten haben

Andrew Sheehan, Marketingleiter bei Personalvermittler, sagt Mitarbeiter müssen überlegen, wie ihr Chef ihre Arbeit während dieser Krise wahrgenommen hat. “Eine gute Kultur ist für Unternehmen unglaublich wichtig und sie möchten, dass Sie ein Teil davon sind”, erklärt er.

“Wenn Sie den Kontakt zu Ihren Kollegen oder Vorgesetzten verloren haben, weil Sie nicht an virtuellen gesellschaftlichen Veranstaltungen teilgenommen oder regelmäßig kommuniziert haben, ist es weniger wahrscheinlich, dass diese dies fortsetzen. Sie möchten Ihre Präsenz und Ihren Beitrag zur Unternehmenskultur spüren, auch wenn Sie dies nicht tun.” Dort.”

Wenn Sie also in Bezug auf die Arbeitskommunikation etwas vom Netz waren oder weniger erledigt wurden als sonst, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Chef Ihnen erlaubt, von zu Hause aus weiter zu arbeiten.

Planen Sie Ihren Fall

Andrew rät jedem, der sich an seinen Chef wendet, nach Fernarbeit zu fragen, um seine Argumentation sorgfältig zu planen. “Ähnlich wie beim Bitten um eine Gehaltserhöhung müssen Sie einen Fall erstellen. Sagen Sie ihnen nicht nur, dass Ihre Aktivität und Leistung während der Sperrung gestiegen sind, sondern zeigen Sie dies. Wenn sie aufgrund längerer Arbeitszeiten gestiegen sind, denken Sie daran, dass dies der Fall ist sei zu Recht oder zu Unrecht dein neuer Maßstab. ”

Sie müssen zeigen, dass die Remote-Arbeit Ihre Arbeit oder die Ihrer Kollegen, mit denen Sie zusammenarbeiten, nicht negativ beeinflusst.

Erstellen Sie einen bestimmten Plan

Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Anfrage erfolgreich ist, wenn Sie nachweisen können, dass Sie sorgfältig geplant haben, wie Ihr Remote-Arbeitszeitplan aussehen soll, sei es für die Vollzeit-Remote-Arbeit oder für den Ausgleich mit einigen Tagen im Büro.

Sei auch realistisch. Wenn Sie dienstags ein reguläres Firmenmeeting haben, müssen Sie wahrscheinlich an diesem Tag im Büro sein.

Es ist auch eine gute Idee, klar zu machen, zu welchen Stunden Sie online sein würden und wie Sie mit dem Rest Ihres Teams in Kontakt bleiben würden. Ein Vorteil der Aufforderung, nach der Sperrung von zu Hause aus zu arbeiten, besteht darin, dass Ihr Unternehmen wahrscheinlich bereits Online-Tools verwendet hat, um dies zu vereinfachen, unabhängig davon, ob es sich um Videoanrufe oder Planungssoftware handelt.

Wenn das Ausschalten Ihres Arbeitswegs bedeuten würde, dass Sie früher mit der Arbeit beginnen oder Ihre Schicht in den Abend verschieben könnten, weisen Sie Ihren Chef darauf hin.

Sei ehrlich

Andrew weist darauf hin, dass es keinen Sinn macht, so zu tun, als ob Sie nur zum Nutzen Ihres Arbeitgebers von zu Hause aus arbeiten möchten. “Haben Sie keine Angst, brutal ehrlich zu sein. Erklären Sie, wie sehr Sie es genossen haben, von zu Hause aus zu arbeiten, wie es Ihrem Selbstvertrauen und Ihren persönlichen Situationen geholfen hat.”

Lockdown hätte Ihnen viele Beispiele geben sollen, wie Ihnen die Arbeit von zu Hause aus geholfen hat. Haben Sie also keine Angst, sie zu teilen. “Letztendlich möchten gute Arbeitgeber, dass ihre Mitarbeiter glücklich sind, da dies zu Produktivität, Kreativität und langjährigen Beziehungen führt”, sagt Andrew.

“Die Zeiten haben sich geändert und die Arbeitgeber müssen sich ändern. Die Bedeutung von Output, kultureller Übereinstimmung und der Meinung Ihrer Manager bleibt jedoch gleich.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here