Wenn es um das Kino geht, könnte ich jeden Tag der Woche gehen. Der Leuchtturm in Smithfield ist mein Lieblingsort in Dublin. Manchmal gehe ich und bleibe und schaue drei Filme hintereinander (ich bin etwas benommen, wenn ich danach wieder in die Welt komme), manchmal eine doppelte Rechnung – normalerweise von Lieblingsfilmen, die lange danach wieder auf der großen Leinwand gezeigt werden wurde freigelassen.

Ich denke viel darüber nach: wie ich normalerweise in einem abgedunkelten Kino-Solo sitze. Ich gehe auch mit Freunden. Aber ich habe am meisten Spaß daran, den Film zuerst alleine zu sehen. aufgeregt, dass ich ihnen bei meiner zweiten (manchmal dritten) und ihrer ersten Besichtigung genau sagen kann, warum sie es lieben werden.

Der Film ist eine der wenigen großen Lieben in meinem Leben, und die Schließung des Kinos während der Pandemie, des Ortes, an dem ich so viel Freude habe, war schwer.

Eine andere Erfahrung

Aber wenn ich höre, dass diejenigen, die sagen, dass das Filmerlebnis mit den neuen Covid-Richtlinien nicht mehr dasselbe sein wird, stimme ich zu – bis zu einem gewissen Grad. Es wird anders sein. Eine ausverkaufte Show eines Sommer-Blockbusters oder eines, der Publikum und Kritiker trennt und keinen freien Platz im Haus hat, ist eine der besten Erfahrungen, die Sie jemals im Kino gemacht haben. Die Aufregung, die Warteschlangen, das Summen – meiner Meinung nach ist es unübertroffen.

Und es wird eine Weile dauern, bis wir das wieder haben können.

Wir sind jetzt vielleicht ein paar Meter voneinander entfernt, aber wir haben auch mehr Platz, mehr Platz zum Atmen und tauchen voll in das Bild vor uns ein.

Weil einige Filme am besten alleine gesehen werden, mit ein paar freien Plätzen in jeder Reihe, wo Sie das Gefühl haben, dass nur Sie und der Film vollständig in eine andere Welt eingetaucht sind      

Es mag sich beim ersten Mal seltsam anfühlen, wenn so wenige um dich herum sind, aber ich garantiere dir, dass du lernen wirst, einige Filme auf diese Weise mehr zu mögen – sogar zu lieben.

Im Folgenden sind drei Filme aufgeführt, die ich am meisten genutzt habe, als es nur ich, ich selbst und der Film waren:

Die Anderen

Nicole Kidman gibt eine Karriere-beste Leistung als Grace, eine Kriegswitwe, die alleine mit ihren beiden Kindern lebt, die eine Abneigung gegen Licht haben und sterben, wenn sie dem Tageslicht ausgesetzt werden. Alles an dem Film ist still und ruhig, bis sie anfangen, mit ihnen eine weitere Präsenz im Haus zu spüren.

Die Schrecken sind fachmännisch abgestimmt, die Musikpartitur so eindringlich – dies ist eine, die noch lange nach dem Ende des Spiels verweilt. Und Sie sollten es sich noch einmal ansehen, sobald Sie feststellen, was passiert ist. Ich bekam Schüttelfrost, als ich es das erste Mal alleine sah; Es ist nicht für ein großes Publikum gemacht, sondern für den Einzelnen.

Vanille Himmel 

Cameron Crowes emotionaler Vanilla Sky ( eine Neuauflage des spanischen Films Open Your Eyes) , der möglicherweise polarisierendste Film des Jahres 2001, war einer, den nur wenige Kinobesucher verstanden haben. Tom Cruise spielt David Ames, einen Junggesellen-Playboy, der die Welt zu seinen Füßen hat, bis ein schrecklicher Autounfall alles verändert. Ich erinnere mich, dass ich das zum ersten Mal im Kino gesehen habe und es nicht verstanden habe. Wir waren verwirrt, meine Freunde und ich, wir flüsterten Fragen – die Auswirkungen, die auf uns verloren gingen. Erst ein Jahr später, als ich es alleine sah, bekam ich es.

Davids Sehnsucht nach einem Leben, von dem er nicht wusste, dass er es für sich selbst oder mit Sofia wollte (gespielt von Penelope Cruz, die ihre Rolle in Open Your Eyes wiederholt ), bis es zu spät war. “Selbst in meinen Träumen bin ich ein Dummkopf, der weiß, dass er bald mit der Realität aufwachen wird.” Dies ist eine schöne, schöne Sicht auf das Leben. Was es ist und was es sein könnte. Beobachten Sie selbst und Sie werden verstehen, warum.

Paris, Texas 

Als ein zerzauster Mann aus der Wüste wandert, scheint Travis Henderson (der brillante Harry Dean Stanton, RIP) keine Ahnung zu haben, wer er ist. Als es einem Fremden gelingt, seinen Bruder Walt (Dean Stockwell) zu kontaktieren, trifft sich Travis, der seit Jahren vermisst wird, wieder mit ihm, obwohl seine Anwesenheit W alt und seine Familie, einschließlich Travis ‘Sohn Hunter, verunsichert . Bald muss Travis seine Frau Jane (die leuchtende Nastassja Kinski) konfrontieren und versuchen, sein Leben wieder in Einklang zu bringen.

Ich kann diesen außergewöhnlichen Film über Trennung nicht angemessen beschreiben. Es ist nervenaufreibend, diese Geschichte einer Familie, die nur durch Herzschmerz geheilt werden kann. Es ist exquisit, wunderschön gedreht und mit der faszinierendsten Filmmusik (von Ry Cooder), die ich je gehört habe. Ich habe es noch nie mit einem anderen gesehen, es bedeutet mir zu viel, um es mit einer Menge aufzunehmen. 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here